A+ A A-

Das Theremin

002

Wir, der Musikkurs der Q2 von Frau Funk, haben uns im Unterricht mit elektronischer Musik beschäftigt. Dabei haben wir uns auch über elektronische Instrumente informiert und fanden, es sei eine gute Idee, eines dieser Instrumente auszuprobieren. Wir schauten uns verschiedene Instrumente an, wie zum Beispiel das Thelharmonium, jedoch wiegt es über 200 Tonnen, etwas zu schwer für uns.

Dann gab es noch das Theremin, benannt nach seinem Erfinder Leon Theremin, es ist ca. 50 cm breit und hat eine Antenne auf der rechten Seite, also schon eher unsere Größe. Im Internet fanden sich schnell ein paar Exemplare und wir waren der Meinung, es wäre eine schöne Ergänzung zum Unterricht, also fragten wir den Förderverein, ob dieser uns das Experiment, ja es ist ein Experiment wie sich später herausstellte, finanzieren würde. Der Förderverein war überzeugt und das Theremin wurde bestellt. In der nächsten Musikstunde war es dann soweit, wie spielt man aber dieses „Ding“? Wir informierten uns im Internet und versuchten es.

Es stellte sich heraus, dass es zwar gar nicht schwierig ist ein paar Töne zu erzeugen, aber um so schwieriger Tonfolgen oder Melodien zu spielen. Um den richtigen Ton zu treffen gibt es keine Saiten oder Ventile wie bei herkömmlichen Instrumenten. Der Ton muss frei mit der rechten Hand zwischen der Antenne und dem unteren Teil des Theremin getroffen werden. Die linke Hand dient zur Regulierung der Lautstärke. Trotz größter Bemühungen sind wir noch nicht wirklich soweit ein großes Konzert damit zu spielen. Wir bedanken uns bei dem Förderverein für die großzügige Unterstützung und üben fleißig weiter!

Edgar Hartmann, Simon Broda und Daniel Bock (Musikkurs Q2)

PUG Termine

PUG+

logo bob

Moki kleinLogo Landesprogramm BuG 260schule ohne rassismus

rheincafeAstra direkt

Copyright: Peter-Ustinov-Gesamtschule Falkenstraße 8 40789 Monheim am Rhein